WETTER

BEI WARMEM WETTER

Bei warmen oder schwülem Wetter kann der Mensch bis zu 2,5L pro Stunde an Schweiß verlieren/schwitzen.1

BEI KALTEM WETTER

Wenn Du bei kühleren Bedingungen trainierst (weniger als 10 °C), ist Dein Bedarf an Flüssigkeit oft ebenso hoch wie bei warmen Wetterbedingungen.

Daher diese wichtige Botschaft: Achte auch dann auf Dein Trinkverhalten, wenn Du in kälterer Umgebung trainierst.

Viele Wintersportarten wie Bergsteigen und Luftsportarten werden ausserdem in höheren Gebieten ausgeübt. Sportler können sich das Training in grösseren Höhen zu Nutzen machen, um ihre Leistung in kritischen Situationen zu steigern. Die Luft ist dünner und die Sauerstoffversorgung geringer, jedoch ist die Luft auch trockener, weshalb der Körper passiv (über die Atemwege und die Haut) Flüssigkeit verliert. Dies ist der Grund dafür, warum Kehle und Lippen in den ersten Tagen in größeren Höhenlagen austrocknen. Es ist bewiesen, dass Flüssigkeitsveränderungen in Körpernähe zu akuter Bergkrankheit (Höhenkrankheit) beitragen.

Zusätzlich zur dünneren Luft ist es in höheren Gefilden wie eben beschrieben eher kühl, was zu einem geringerem Trinkbedürfnis führt. Daher ist es wichtig, die Flüssigkeitsaufnahme zu steigern, um dem erhöhten Flüssigkeitsbedarf in hohen Gebieten entgegenzuwirken. Achte darauf, einen normalen Urinfluss (blass gefärbt) beizubehalten und den Flüssigkeitsverlust während des Trainings adäquat zu kompensieren.

Referenzen

1Rehrer NJ, Burke LM: Sweat losses during various sports. Aust J Nutr Diet 53:S13–S16, 1996.

 

Diese Informationen stellen keinen ärztlichen Rat dar und ersetzen keinesfalls die empfohlene Konsultation eines Arztes oder Ernährungsberaters vor Beginn eines neuen Sportprogramms oder Ernährungsplans.